Archiv - Veranstaltungen vor 2013

15. Dezember 2012, ab 18:00 Uhr
WestendCIRCLE: Winter-Ballparty

14. Dezember 2012, 16:00 Uhr
Platzkontingent für fwwg Mitglieder auf Master Graduierungszeremonie

12. Dezember 2012, 19:00 Uhr
Debatte zwischen Jean Pisani-Ferry - Berater des französischen Präsidenten, Leiter des Think Tanks Bruegel Instituts - und und Jörg Krämer -Chef-Volkswirt der Commerzbank AG

9. November 2012, 19:00 Uhr
Vortrag Storytelling - Erfolg beginnt immer mit einer erinnernswerten Geschichte

6. November 2012, 16:30 Uhr
Veranstaltungshinweis: Dies Academicus

9. Oktober 2012 von 10:00 bis 18.00 Uhr
Exklusiv-Workshops für die fwwg Büro- und Selbstmanagement mit der A-P-DOK-Methode

25. September 2012 um 19:00 Uhr
Düsseldorf-Stammtisch der fwwg und MARKET TEAM Seniors

13. September 2012 um 19:00 Uhr
fwwg After Work Treffen in der Weinbar Incantina Frankfurt Skyper

25. August 2012
fwwg-Sommerfest 2012

28. Juli bis 4. August 2012
"Wellen, Weite, Wind und Leinen los" – EINE SEGELWOCHE

20. Juli 2012
SOMMERNACHTSSPITZEN IM RHEINGAU

14. Juli 2012 um 19:30 Uhr
ALUMNI SOMMERBALL IM CASINO

26. Juni 2012 um 19 Uhr
STAMMTISCH DER FWWG UND MARKET TEAM IN DÜSSELDORF

20. Juni 2012, um 19 Uhr
Impulsvortrag: Vielfaltssicherung in den Medien mit anschließendem Networking

16.-17. Juni 2012
Coming Home Day 2012

16. Mai 2012, um 19 Uhr
Kooperationsveranstaltung: Vortrag des deutschen Botschafters in Paris zum Thema „Frankreich nach den Wahlen“

10. Mai 2012, ab 19 Uhr
Welcome Evening

17. April 2012, ab 14 Uhr
Die FWWG beim "Tag der studentischen Initiativen" im House of Finance

23. März 2012, 18:30 Uhr
Mitgliederversammlung bei der R+V Versicherung in Wiesbaden

21. November 2012, 20:00 Uhr
Vortrag „Unordnung kostet Geld - professionelles Büromanagement hilft” mit Edith Stork
Ort: J.-W.-Goethe-Universität, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, Fakultät Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Raum 1.301, Frankfurt am Main

28. Oktober 2011, 18.00 Uhr
Vortrag: Stufen zum Erfolg mit Prof. Dr. Hardy Wagner

Ort: J.-W.-Goethe-Universität, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, Casino Raum 1.811 / 1.812, Frankfurt am Main

20. Oktober 2011
Case Study - Entwicklung eines Tarifmodells in der Versicherung - eine Veranstaltung der R+V Allgemeine Versicherung AG in Kooperation mit der Frankfurter Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft (fwwg)

10. Oktober 2011, 19:00 Uhr
Streitgespräch - "Krisenkommunikation zwischen Aufklärung und Skandalisierung" mit Peter Höbel (Krisenberater und Geschäftsführer crisadvice) und Dr. Martin Kessler (Leitender Politikredakteur Rheinische Post); Kooperationspartner: Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG)
Ort: J.-W.-Goethe-Universität, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, Fakultät Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Raum 1.301, Frankfurt am Main

6. Oktober 2011
Vortrag von Dr. Yves Bur
, Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe in der französischen Nationalversammlung, über das Thema "Le bilan de la cooperation franco-allemande à la fin du quinquénat de Nicolas Sarkozy" in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Frankfurt am Main mit Empfang und Buffet (Vortragssprache Französisch)

23. September 2011
Oktoberfest - Die fwwg auf der Wies'n
Die FWWG ist mit einem 10er Tisch vertreten.
Partner: Flughafen München

8. September 2011
Stammtisch im Schreiber & Heyne im schönen Sachsenhausen ab 19 Uhr
(im spitzen Winkel von Mörfelder Landstrasse und Kranichsteiner Strasse, direkt am Wendelsplatz)

14. August 2011
fwwg Sommerfest in der Universitätsvilla

22. Juli 2011
Sommernachtsspitzen Benefizevent

16. Juli 2011
Großer Alumni-Sommerball

14. Juli 2011
Frankfurter Stammtisch

9.-23. Juli 2011
"Wellen, Weite, Wind und Leinen los" - Segeltörn auf dem Plattbodenschiff Noordster

9. Juli 2011
Bachelor Graduierungsfeier

30. Juni 2011
Dirk "Mister Dax" Müller live

24. Juni 2011
Mitarbeiter- und Kundenorientierung trotz Kostendruck: Ein Widerspruch?

19. Juni 2011
Städelführung mit Prof. Dr. Dres. h. c. Bertram Schefold


WestendCIRCLE: Winter-Ballparty

Be part of WestendCIRCLE!

Wenn Du im Tanze Dich regst,
So regen sich alle Gestirne
Mit Dir und um Dich umher.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)


18 Uhr – Warm-Up bei Workshops und Wein (Optional)
20 Uhr – Winter-BallParty




Warm-Up
Der Abend wird in der Lounge Atmosphäre des Foyers mit einem Warm-Up begonnen. Wir servieren Euch Gutes für die Seele und den Geist. Bei einem Cocktail oder einem Glas Wein könnt Ihr eine der studentischen Initiativen unserer Fachbereiche und Ihre Arbeit in einem spannenden Workshop kennen lernen: Diskutiert mit Elsa das neue Frankfurter Nachtflugverbot für den Weihnachtsmann und schleift Eure Rethorikkenntnisse, lernt von den Professionals vom Next Generation Forum wie man eine so erfolgreiche Veranstaltung in Aktion setzt und innerhalb von sechs Monaten große Mengen Sponsorengelder einsammelt, und die Finanzelite als Redner gleich mit.
Alle Informationen zu den Inhalten und Referenten der Workshops findet Ihr unten angefügt.
Wichtig: Unter allen Workshopteilnehmern gibt es auch etwas zu gewinnen, liked uns, und ihr erfahrt es. Fleiß muss sich lohnen!!!

ANMELDUNG WORKSHOPS BIS SAMSTAG 16 UHR, BEGINN 18 UHR!!

Winter-BallParty
Zum Programm wird vorab nur soviel verraten: Es wird klassisch und modern, lustig und herausfordernd, nachdenklich und ausgelassen.
Die Eintrittskarte gibt Euch auf der Rückseite einen Hinweis auf einen der Programmpunkte…
Unserem Uni-Caterer möchten wir an dieser Stelle schon einmal für die studentenfreundliche Preise danken (1,5 EUR das Bier, 7 EUR die Flasche Wein).

Ermäßigte Karten im Vorverkauf
a) im Campusshop (Mo-Do 8:00-18:00 Uhr, Fr 8:00-16:00 Uhr)
b) oder an allen kommenden Tagen zu ausgewählten Zeiten an unserem Welcome Office im Foyer des Hörsaalzentrums
VVK 9 EUR, AK 11 EUR
Updates zur Ballparty immer auf unserer Gefällt-Mir-Seite!

Ihr braucht Etwas, was man den Verwandten an Weihnachten Spannendes erzählen kann:
Samstag, 15. Dezember 2012 ab 18 Uhr auf unserem Campus.

Hier zur Facebook-Eventseite.

Überblick der Workshops

1. Next Generation Forum: Erfolgreiche Konzepte erstellen.
2. Nachtflugverbot für den Weihnachtsmann - interaktives Verhandlungs- und Argumentationstraining
3. FWWG: Do and dont's beim Netzwerken

Anmeldung bei Kauf der Eintrittskarte

Next Generation Forum: Erfolgreiche Konzepte erstellen.

Überzeugungsfähigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg.
In kleinen Teams werden Konzepte für fiktive Projekte ausgearbeitet und dabei logische Argumentation und überzeugendes Auftreten trainiert. Ziel ist es das eigene Konzept in einem Pitch gegenüber den anderen Projekten durchzusetzen.

Wichtig: Für den interaktiven Workshop ist nur eine kleine Anzahl an Plätzen verfügbar.

Leitung: Jan Fricke (Next Generation Forum)

Das Next Generation Forum ist eine von Studenten organisierte Fachkonferenz zu aktuellen und zukünftigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen. Durch Vorträge, Panel-Discussions und Workshops wird sowohl die fachliche Weiterentwicklung als auch die selbstständige Auseinandersetzung mit Zukunftsproblemen gefördert. Dabei wollen wir den Blick über den Tellerrand richten und gemeinsam mit Experten aus anderen Themengebieten diskutieren. Der Austausch von hochkarätigen Führungspersönlichkeiten, Experten sowie Studenten aus dem In- und Ausland bietet eine hervorragende Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung und eine Grundlage zum Aufbau eines internationalen Netzwerkes. www.next-generation-forum.com

Nachtflugverbot für den Weihnachtsmann - interaktives Verhandlungs- und Argumentationstraining

ELSA Frankfurt am Main e.V. organisiert für euch ein interaktives Verhandlungs- und Argumentationstraining. Beginnen wird der Workshop mit einer Einheit zu Verhandlungs- und Argumentationstechniken. Danach soll Erlerntes direkt Anwendung finden - und zwar in Form eines ELSA-typischen Moot Courts, einer simulierten Gerichtsverhandlung. Thema der verwaltungsgerichtlichen Verhandlung wird das Nachtflugverbot für den Weihnachtsmann sein.
Seid dabei und lernt aktiv in entspanntem Umfeld alles Wichtige zu erfolgreicher Argumentationsführung!

Referent: Moritz am Ende, Präsident des ELSA Alumni Deutschland e.V.

ELSA, The European Law Students' Association, bietet JurastudentInnen ab dem ersten Semester bis zum Eintritt ins Berufsleben die Chance, sich zu engagieren und weiterzubilden. Diesbezüglich organisiert ELSA Frankfurt am Main e.V. viele interessante Vorträge und Besuche bei Kanzleien und Unternehmen, die einen Einblick in die juristische Arbeit gewähren. Nationale Treffen und Study Visits zu anderen Hochschulgruppen, auch aus dem europäischen Ausland, bieten die perfekt Möglichkeit, mit anderen JurastudentInnen in Kontakt zu treten und den Austausch untereinander zu fördern.

FWWG: „Does and Don´t beim Qualitätsnetzwerken“, Elena Pérez

In diesem Workshop stellt Elena Pérez zunächst Ergebnisse der Netzwerkumfrage vor, die RESULTATE im Auftrag des Vorstandes der FWWG 2011 gemacht hat. Sie stellt uns die Historie des „Netzwerkens“ vor, und erarbeitet mit den Teilnehmern die Möglichkeiten sein Qualitätsnetzwerk frühzeitig zu professionalisieren und zu intensivieren. Dazu gehören Does and Don´ts beim Pflegen von Kontakten/Beziehungen sowie die Regeln der Kontaktaufnahme und des Small Talks.

Elena Pérez ist Absolventin der Johann Wolfgang Goethe Universität, Mitglied der FWWG und seit 20 Jahren in der Marktforschung tätig, seit 14 Jahren mit eigenem Institut für Marktforschung und Marketingberatung RESULTATE GmbH im Rhein-Main-Gebiet (www.resultate.de). RESULTATE erforscht das innere Wissen von Produkten, Dienstleistungen oder Werbung aus Sicht des Konsumenten – B2B oder B2C – in Deutschland und/oder international. Als Spezialistin für die richtigen Fragen liefern Frau Pérez und ihr Team stets Resultate mit Mehrwert. Seit vielen Jahren interessiert sich Elena Pérez für das Thema Qualitätsnetzwerken, sie hat dazu mehrere Studien gemacht. 2011 erhielt sie vom WOMAN´s Business Club einen Award für außergewöhnliche Netzwerkkompetenz.

Platzkontingent für fwwg Mitglieder auf Master Graduierungszeremonie

Sie wollen bei der feierlichen Master Graduierung dabei sein? Ins Gespräch kommen mit den Professoren und anderen Hochschulangehörigen?

Die fwwg hat freundlicherweise für Ihre Mitglieder ein Kontingent an kostenlosen Karten erhalten. Bei Interesse einfach eine Mail an info@fwwg.de. Wir werden auf der Feier auch in vielfältiger Form vertreten sein.

Vollständiges Programm folgend:

On December 14th, 2012, the Faculty of Economics and Business Administration will hold the next graduation ceremony with its master graduates, students, professors, staff, alumni, including, of course its graduates and doctoral students, with friends and families. Please let us invite you to the

Master Graduation on December 14, 2012, at 4:00 p.m. in the Casino annex, Campus Westend

Schedule
4:00 pm Welcome
4:15 pm Commemorative speech
5:00 pm Award of the Master Certificate
5:45 pm Photoshoot for all graduates
6:00 pm Reception and Get Together

Registration Deadline: December 5, 2012

Graduation Day

Debatte

zwischen

Jean Pisani-Ferry
Berater des französischen Präsidenten, Leiter des Think Tanks Bruegel Instituts,

und Jörg Krämer
Chef-Volkswirt der Commerzbank AG

über "Notwendige Reformen zur Eurorettung”
Kooperationsveranstaltung mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft

Mittwoch, 12. Dezember, 19.00 Uhr
im Renate von Metzler-Saal (Raum 1.801) Casino



Erläuterungen zum Thema
Die Maastricht-Verträge legen ein Haushaltsdefizit in den EU-Mitgliedsstaaten von unter 3 % und eine Verschuldung unterhalb von 60 % des BIP fest. Davon sind wir weit entfernt. Die Länder der Eurozone übersteigen ihre Verschuldung inzwischen um durchschnittlich 90 % und die Haushaltsdefizite sind i.d.R. höher als 4 %. Die Verschuldungsquote dürfte somit bis 2015 die Marke von 100 % erreichen.
Die Verschuldungskrise ist zu einer Vertrauenskrise insbesondere unter den Banken geworden, was dazu führte, dass die Europäische Zentralbank unbegrenzt Staatspapiere aufkauft. Dies wurde in Deutschland heftig kritisiert, was nicht zuletzt den Chefökonom der EZB,
Jürgen Stark, zum Rücktritt bewog. Im Herzen der Eurozone entwickelt sich die wirtschaftliche Situation in Deutschland und Frankreich völlig konträr. Die Reformen sowie Haushaltskonsolidierung tragen hierzulande erste Früchte, in Frankreich bleiben die notwendigen Strukturreformen aus. Wie müssen die Reformen angepackt werden, um ein Auseinanderbrechen der Eurozone zu verhindern?
Die Referenten
Jean Pisany-Ferry (*28. Juli 1952 in Boulogne-Billancourt, Frankreich) zählt zu den einflussreichsten Makro-Ökonomen Europas. Der 58-Jährige leitet den Brüsseler Think Tank Bruegel, das von 17 Staaten und vielen Firmen finanziell unterstützt wird und
sich der Verbesserung der EU- Wirtschaftpolitik widmet. Er ist Professor an der Universität Paris-Dauphine und Mitglied der
Group of Economic Policy Analysis (GEPA) der Europäischen Kommission und gehört dem wirtschaftspolitischen Beraterstab des
französischen Präsidenten an.

Jörg Krämer studierte Volkswirtschaftslehre an den Universitäten in Bonn und Münster. 1992 wurde er für das Kieler Institut für
Weltwirtschaft tätig und promovierte bei Horst Siebert. Ab 1996 war er für die Investmentbank Merrill Lynch und ab 1997 für das
Investmentunternehmen Invesco tätig, ab 2000 Chefvolkswirt bei Invesco. 2005 wurde Krämer Chefvolkswirt bei der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank AG. 2006 wechselte Krämer als Chefvolkswirt zur Commerzbank AG. Mit seinem Kommentar zu den Konjunkturprogrammen „Es ist ein Trugschluss zu glauben, man könne den Konsum von Millionen Menschen steuern“ stieß er 2008 auf den Widerstand der Wirtschaftspolitik. In der Debatte über die Staatschuldenkrise, den Kauf von Staatsanleihen durch die EZB und
die Target2-Salden bezog er eindeutig Stellung und unterstützte die Position der Deutschen Bundesbank.

Im Anschluss an den Vortrag gibt es bei einem kleinen Umtrunk mit Buffet Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch.

Vortrag Storytelling - Erfolg beginnt immer mit einer erinnernswerten Geschichte

Jeder kennt Geschichten über das eigene Unternehmen. Die Vielzahl der Stories macht am Ende das sogenannte Corporate Memory aus. So werden wichtige Informationen und Wissen zum Unternehmen gehirngerecht transportiert und leicht behalten. Aber wie kann das konkret eingesetzt werden?

Am Donnerstag, den 8. November um 19:00 Uhr auf dem Campus Westend der Goethe-Universität, Hörsaalzentrum - HZ 14, wird uns Peter H. Göbel einiges aus seiner Berufs- und Beratungspraxis erzählen. Er ist ehemaliger Leiter Marketing und Kommunikation des WDR und hat viele Unternehmen zu dem Thema beraten.

Wollen Sie schon einmal ins Thema reinschnuppern? Unser Referent war vorab im Gespräch mit Management-Radio.

Nach dem Vortrag können Sie bei einem Snack und Getränken untereinander ins Gespräch kommen.

Veranstaltungshinweis: Dies Academicus

Dies Academicus 2012

Das Dekanat Wirtschaftswissenschaften lädt alle fwwg Mitglieder herzlich zum diesjährigen Dies Academicus 2012 ein. Es erwartet Sie und alle Gäste ein unterhaltsames Programm in festlicher Atmosphäre, das ab 16.30 Uhr mit einem Empfang im Foyer des Hörsaalzentrums begonnen wird.

Das Programm wird von Vizepräsidentin Prof. Dr. Tanja Brühl eröffnet und sieht u.a. die Vorstellung neuer Professoren, Ehrungen für Erfolge in Forschung und Lehre, Würdigung der studentischen Initiativen, Kurzvorträge und die Verleihung des "Sturm & Drang Preises 2012" für die beste Nachwuchspublikation vor.

Hier zum Programmablauf.

Dienstag, 6. November 2012 um 16.30 Uhr (Empfang des Dekans von 16.30 – 17 Uhr), im Hörsaalgebäude, HZ 2, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt.

Programmende wird um ca. 18.45 Uhr sein, anschließend findet ein Get-Together im Foyer des Hörsaalgebäudes statt. Bitte melden Sie sich bis zum 29. Oktober 2012 an. Das Anmeldeformular befindet sich auf dieser Website.

Exklusiv-Workshops für die fwwg Büro- und Selbstmanagement mit der A-P-DOK-Methode

„Unordnung im Büro kostet Geld“, lautet die Botschaft der Frankfurter Büro-Organisatorin und erfolgreichen Buchautorin ("Eine Frau räumt auf", "Logistik im Büro"...) Edith Stork. Im Workshop zeigt sie, wie Büroabläufe, Aktengestaltung, Dokumentation einschliesslich Nutzung des Büromobiliars optimiert werden können. Dies gelingt eindrucksvoll durch das von ihr entwickelte und lizenzierte Organisationssystem A-P-DOK® (Administration, Projekte, Dokumentation).

Edith Storck bei der Arbeit

Es ermöglicht im Büro eine für alle Beteiligten nachvollziehbare und verbindliche Ordnung einzuführen und beizubehalten. Unnötiges „fliegt raus“, und was bleibt, erhält eine Systematik. Wer von Edith Stork in ersten Ansätzen lernt, die Regentschaft über das Papier zu übernehmen, kann für jede Institution eine höhere Wertschöpfung und Kosteneinsparungen erzielen.

Zielgruppen aus allen Branchen:
Fachkräfte von Presse, Kommunikationsabteilungen, Wirtschaft, Industrie, PR-Agenturen,
freischaffend Tätige und Verbänden
Inhalt des Workshops in Stichpunkten:
• Vortrag: Teamfähigkeit und Kostenminimierung im Office-Management
• Vorstellung des Organigramms zur Methode A-P-DOK®
• Praxisübung mit Musterordnern

Buchautorin Edith StorckDozentin:
Edith Stork ist seit sechzehn Jahren Unternehmensberaterin für Büro- Organisation. Sie bietet ein für jeden praktisch umsetzbares und verbindliches Ordnungskonzept für die gesamte Infrastruktur in Firmen, Agenturen und Verbänden. Ab 2010 gibt es ihr Konzept für den PC.
Ihre erfolgreichen Bücher, zahlreichen Medienberichte und Interviews in TV und Hörfunk machten Edith Stork in der breiten Öffentlichkeit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Internet: Hier zur Website.



Kosten für fwwg-Mitglieder:
125 Euro plus Starterkit (45 Euro); für Nicht-Mitglieder (Gäste der fwwg 50 % des Normalpreises) 345 Euro inklusive Starterkit (beides ohne Übernachtungskosten). Genauer Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben.
• Das Starter-Kit für A-P-DOK®
(Inhalt: Das Buch „Logistik im Büro“, 1 Pultordner A-Z, 1 Pultordner 1-31,
1 Paket Trennstreifen à 100 Stk., 1 Satz Ordner-Rücken).
Das Starter-Set wird für den Workshop benötigt.
• Jeder Teilnehmer bringt für die Praxisübung einen eigenen Ordner mit, einen unaufgeräumten

Termine
Dienstag, 11. September 2012 von 10:00 bis 18.00 Uhr in Oberursel
Dienstag, 9. Oktober 2012 von 10:00 bis 18.00 Uhr in Oberursel

Mit diesem Formular können Sie sich anmelden.

Hören Sie sich auch den Audiobeitrag an. Ein ausführliches Interview mit Frau Stork finden Sie auch in der FAZ.

Düsseldorf-Stammtisch der fwwg und MARKET TEAM Seniors

Liebe Alumni,

nach dem erfolgreichen Auftakt im Juni, freuen wir uns, bereits das nächste Treffen des Düsseldorf-Stammtischs der fwwg und MARKET TEAM Seniors ankündigen zu können.

Wie immer möchten wir Euch/Sie herzlich einladen, sich mit ehemaligen Studierenden der Goethe-Universität Frankfurt sowie Mitgliedern von MARKET TEAM Seniors zu vernetzen. Wir wollen Netzwerke untereinander schaffen und den Kontakt zur Uni Frankfurt sowie mit anderen Alumni pflegen.

Wie beim letzten Stammtisch besprochen, wird es neben einem kurzen Update aus der Uni Frankfurt kein festes Programm geben. Vielmehr freuen wir uns darauf, einen sicherlich stressigen Arbeitstag mit Euch/Ihnen bei einem Getränk und interessanten Gesprächen ausklingen zu lassen.

Wir laden Euch/Sie deshalb herzlich zum fwwg/MARKET TEAM-Stammtisch in Düsseldorf ein.

Viele Grüße

Steffen & Angie

Die Details im Überblick:
Termin: Dienstag, 25. September 2012
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Hausbrauerei „Alter Bahnhof“, Belsenplatz 2, 40545 Düsseldorf-Oberkassel

Für diejenigen, die es diesmal nicht zum Stammtisch schaffen: Er wird zukünftig ca. alle zwei Monate an einem Dienstag stattfinden.

fwwg After Work Treffen in der Weinbar Incantina Frankfurt Skyper

Liebe Alumni,

nach mehreren Impulsveranstaltungen in diesem Jahr und dem Sommerfest freuen wir uns, bereits das nächste Treffen des fwwg After Work Treffens der fwwg und MARKET TEAM Seniors ankündigen zu können.

Wie immer möchten wir Euch/Sie herzlich einladen, sich mit ehemaligen Studierenden der Goethe-Universität Frankfurt sowie Mitgliedern von MARKET TEAM Seniors zu vernetzen. Wir wollen Netzwerke untereinander schaffen und den Kontakt zur Uni Frankfurt sowie mit anderen Alumni pflegen.

Es wird neben einem kurzen Update aus der Uni Frankfurt und einer Vorstellungsrunde kein festes Programm geben. Wir wollen den Abend zum weiteren kennenlernen, ausspannen, unterhalten, austauschen nutzen. Wir freuen uns darauf, den Arbeitstag mit Euch/Ihnen bei einem Getränk und interessanten Gesprächen ausklingen zu lassen.

Termin: 13. September 2012, 19:00 Uhr
Ort: Weinbar Incantina Frankfurt
Taunusstraße 6, c/o Skyper
60329 Frankfurt am Main DE

Telefon: +49 (0)6924008790

Tisch ist auf Elena Pérez, FWWG reserviert.

Wir bitten für unsere Planung um Anmeldung bis zum 12. September 2012 und freuen uns auf den Abend.

Der Vorstand



25. August: Sommerfest 2012 in der Universitätsvilla




mit musikalischer und rezitatorischer-satirischer Begleitung

Wir laden Sie herzlichst ein zum

fwwg
Sommerfest

am Samstag, den 25. August 2012, von 16 bis 22 Uhr
in der Universitätsvilla, Ditmarstr. 4 im Frankfurter Westend

Wir erwarten Sie … allein, zu zweit, mit Kindern, Freunden, …

Melden Sie sich jetzt noch an !!!

Nach Kaffee und Kuchen starten wir das Sommerfest mit der traditionellen fwwg Tombola: Mit ein wenig Glück gibt es kleinere und größere Preise zu gewinnen.
Am Abend werden wir durch die Kulturkantine des Schauspielhauses mit einem großen Grillbuffet verwöhnt: Neben bekannten Grillspeisen offeriert der Küchenchef auch kulinarische Raritäten, so z.B. Halumispieße oder Brasilianischen Pudding. Beim Essen werden wir musikalisch begleitet durch einen Nachwuchspianisten der renommierten Musikakademie Dr. Hoch's Konservatorium.

Danach folgt der akademische Höhepunkt des Sommerfests: Aus dem Programm des Frankfurter Mundart-Rezitations-Theater hören wir das Stück „Und sie brennt doch - 150 Jahre Friedrich Stoltzes ‚Frankfurter Latern‘“.
Mario Gesiarz erzählt die Geschichte der „heiter-satyrischen, humoristisch-lyrischen, kritisch-räsonnierenden und ästhetisch-annocierenden“ Wochenzeitung, die mit Fug und Recht als Hauptwerk des Frankfurter Schriftstellers bezeichnet werden: Ein amüsanter, literarischer Rundgang durch die Frankfurter Seele. Heute in erster Linie als Mundartdichter wahrgenommen, gilt Stoltze als ein hervorragender, phantasievoller Satiriker mit viel Wortwitz und Gespür für die großen und kleinen Nöte seiner Mitmenschen. Rund 500 Gedichte, Kurzgeschichten und Anekdoten Frankfurter Mundartdichter hat Gesiarz im Moment im Repertoire, davon allein rund 350 von Friedrich Stoltze.

Überrascht nimmt man zur Kenntnis, welche Vielfalt an Themen Friedrich Stoltze bearbeitet hat und wie aktuell dieser Stoltze auch heute noch ist: Sei es bei der Betrachtung der agierenden Politiker, der Bankenkrise, der Lebensmittelskandale oder vielen anderen Themen. Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums entstand dieses Programm und wurde in Zusammenarbeit mit der Stoltze-Stiftung der Frankfurter Sparkasse uraufgeführt.

Bei einem leckeren Dessert und gutem Wein genießen wir den Sonnenuntergang im wunderschönen Garten der Villa und lassen den Abend ausklingen.

Damit sich auch die Kinder wohlfühlen, haben wir ein Spielemobil und eine Betreuung organisiert.

Hier noch einmal das Programm in aller Kürze:
Ab 16:00 Uhr: Kaffee und Kuchen
17:00 Uhr: Die traditionelle fwwg Tombola
19:00 Uhr: Großes Grillbuffet der Kulturkantine des Schauspielhauses
20:30 Uhr: REZI*BABBEL - Frankfurter Mundart zu Goethe und Stoltze
Ab 21:30 Uhr: Ausklang
Fortlaufende Betreuung der Kinder am Spielmobil

Ihr Kostenbeitrag:
Mitglieder 20 €
Nichtmitglieder 25 €
Familienkarte 50 €
Junioren 10 €
Kaffee/Tee und Wasser sind im Preis enthalten, andere Getränke gibt es zum Selbstkostenpreis.

Sie können kurz entschlossen kommen, aber aus logistischen Gründen würden wir uns natürlich freuen, wenn Sie sich vorher anmelden würden: Sie können dies entweder online oder per Fax/Email mit diesem Formular oder durch den Ihnen per Post zugehenden Anmeldebogen tun.

Impressionen aus den vergangenen Jahren finden Sie in unserer Bildergalerie 2010 und 2011.

Wir freuen uns auf Sie!


Elena Perez Ayuso
Vorstand


Wolfgang A. Eck
Vorstandsvorsitzender



28. Juli bis 4. August: "Wellen, Weite, Wind und Leinen los" – EINE SEGELWOCHE

Diesmal starten wir mit dem Plattbodenschiff Noordster wieder in Enkhuizen; dann können wir eine Woche in Friesland und zu den Inseln segeln. Je nach den Winderwartungen und Gezeiten werden wir zuerst das Ijsselmeer und dann die Waddensee besegeln und schließlich wieder nach Enkhuizen zurückkehren.

Die Segelwoche ist von Samstag, den 28. Juli bis Samstag den 4. August 2012. Über Nacht werden wir in den Häfen der Inseln festmachen, oder uns im Watt trocken fallen lassen. Die Charterumlage ist wieder 300 EURO.

An Bord werden je Person noch ca. 100 EURO eingesammelt und die dauerhaften Lebensmittel für die vegetarische Verpflegung eingekauft und die Hafengebühren und das Diesel bezahlt. Je nach Personenzahl kann es etwas mehr werden.

Rauchen und Alkohol sind beim Segeln nicht erwünscht. Das Boot ist ein traditionelles Plattbodenschiff mit viel Segelfläche und Segelspaß. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben. Für Interessenten und Nachrücker wird eine Warteliste geführt.

Wer mit an Bord will - oder Fragen hat - sollte sich schnellstmöglich per E-mail bei Claus Ludwig Dieter melden: cld@ev-dekanat-ffm.de.



20. Juli 2012: SOMMERNACHTSSPITZEN IM RHEINGAU

Welcome um 17:30 Uhr

Einstimmung auf das Konzert im Zelt auf der Wiese mit Wein von Baron Knyphausen und einem musikalischen Aperitif mit dem „Steinmorgen Swingtett“. Lassen Sie sich dazu von der Küche Sébastien Loison’s verwöhnen.

Konzert um 19:30 Uhr
Michael Sens: Das Casanova-Prinzip

Michael Sens zeigt ungeheure Lust an Spiel und Perfektion, wenn er das Casanova Prinzip erklärt: Es bedeutet schlichtweg, die Frauen in ihn verliebt zu machen - über den ersten Abend hinaus! Michael Sens bringt beste Voraussetzungen dafür mit: Seit frühester Kindheit musikalisch vorbelastet, arbeitete er sich in
seinen Studienjahren an Violine, Klavier, Komposition und in einem zweiten Studium an Gesang und Chanson ab. Das spürt man. Michael Sens tourt heute als Kabarettist durch die Theater. Singt wie ein Musicalstar und geigt André Rieu an die Wand. Und wer je versucht hat, Klavier zu spielen und dabei zu sprechen, vermag einzuschätzen, wie viel Training in diesen Nummern steckt. Mit der Gitarre entführt er uns zum Minnesang oder schreckt selbst vor einer Udo Lindenberg-Parodie nicht zurück. Michael Sens hat seine Erfahrungen aus sämtlichen Genres verschachtelt: Klassik meets Kabarett – Sens versus NonSens.
Geistreiche Satire trifft auf große Musikalität.

SommernachtsspitzenTermin und Ort:
Freitag 20. Juli 2012
Weingut Baron Knyphausen
im Draiser Hof in Eltville-Erbach, Erbacher Straße 28

Kartenanfragen
Gutshotel Baron Knyphausen (LIONS)
Telefon: 06123 - 62177, Fax 06123-4315
eMail: events@baron-knyphausen.de
und über www.lions-club-rheingau.de
Friedrich J. Suhr (KIWANIS)
Telefon: 06102-702971
eMail: f.suhr@suhrpunkt.de

Eine ausführliche Beschreibung der Veranstaltung finden
Sie auch hier.



14. Juli 2012: ALUMNI SOMMERBALL IM CASINO

Eingeladen sind alle Ehemaligen, Mitarbeiter und Freunde der Goethe-Universität. Die fwwg hat einen eigenen Tisch auf dem Sommerball.

Samstag, den 14. Juli 2012
Beginn ab 19.30 Uhr mit einem Sektempfang.

Veranstaltungsort:
Casino-Anbau, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt am Main

Ballkarten sind im Dekanat des Fachbereichs 14 bei Monika Binkowski unter 069/798-29545 oder unter alumniball@uni-frankfurt.de zum Preis von 40,- Euro erhältlich. Eine Abendkasse ist nicht vorgesehen. Die Ballkarten enthalten den Sektempfang sowie ein reichhaltiges Buffet.

Hier einige Impressionen aus 2011.



26. Juni 2012: STAMMTISCH DER FWWG UND MARKET TEAM IN DÜSSELDORF

Anknüpfend an den letzten Düsseldorf-Stammtisch der Frankfurter Wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft (fwwg) in Kooperation mit MARKET TEAM Seniors, der im März 2009 stattfand, möchten wir dieses Konzept jetzt wieder aufleben lassen.

Seit Frühjahr 2012 gibt es ein neues Orga-Team (Angie & Steffen). Gerne möchten wir Sie/Euch herzlich einladen, sich mit ehemaligen Studierenden der Goethe-Universität Frankfurt sowie Mitgliedern von MARKET TEAM Seniors zu vernetzen.

Die Detailorganisation des Stammtisches möchten wir gerne gemeinsam bei einem ersten Treffen besprechen. Wir könnten am alten Konzept festhalten (Impuls-Vortrag eines Mitglieds mit anschließender gemütlicher Runde) oder eine Neugestaltung des Stammtisches besprechen. Auch die Frage, wie oft und wo wir uns treffen, gilt es gemeinsam zu beantworten.

Wir laden Sie/Euch deshalb herzlich zum fwwg/MARKET TEAM-Stammtisch in Düsseldorf ein.

Termin und Ort:
Dienstag, 26. Juni 2012 um 19 Uhr
Hausbrauerei „Alter Bahnhof“, Belsenplatz 2, 40545 Düsseldorf-Oberkassel



20. Juni 2012: Impulsvortrag: Vielfaltssicherung in den Medien mit anschließendem Networking

Wir laden zusammen mit dem Nettwerk "Frauen in Kommunikationsberufen" ein zu unserer nächsten Netzwerkmöglichkeit an der Goethe Universität: Vielfaltssicherung in den Medien. “

In Deutschland wird der Rundfunk streng kontrolliert und reglementiert. Aber wie sieht es mit den Printmedien aus? Und vor allem wie verhält es sich mit der Entwicklung der Global Player im Medienbereich wie Apple, facebook, Google & Co.?
Es stellt sich die Frage, ob die Meinungsvielfalt, die grundlegend für eine demokratische Gesellschaft ist, nicht auch in den elektronischen Medien gefährdet ist. Wie werden wir als Privatpersonen, Verbraucher und im Geschäftsleben manipuliert und in unsere Schranken verwiesen?

Welche Möglichkeiten gibt es für uns, sich diesem Willenbindungsprozess entgegen zu setzen bzw. wie könnte man vielfaltsverengenden Tendenzen begegnen, so dass auch die Presse und die elektronischen Medien erfasst werden?
Zu diesem zeitgemäßen und spannenden Thema hören wir Herrn Prof. Dr. Gounalakis, der sich auch im Anschluss sehr freut, mit uns in eine Diskussion zu diesem Thema zu kommen.

Prof. Dr. GounalakisTermin und Ort:
Dienstag, den 19.06.2012, 19.00 - ca. 21.00 Uhr, anschließend Networking.
Goethe Universität, Campus Westend
Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt, Gebäude RuW, Raum 1.202

Kostenbeteiligung für Softgetränk, Brezel und Gastgeschenk: € 10,-- vor Ort bitte bezahlen.

Prof. Gounalakis hat mehrfach Lehr- und Forschungsaufenthalte an ausländischen Universitäten wahrgenommen. Er ist Direktor des Instituts für Rechtsvergleichung sowie Mitbegründer und Mitglied des Direktoriums der Forschungsstelle für Medienrecht und Medienwirtschaft am Fachbereich und kooperiert mit der RA-Gesellschaft Veltins & Wilkinson, Barker, Kanuer, Leitermann.
Weitere Informationen zum Referenten und seinem Forschungsgebiet finden Sie hier.

Der Impulsvortrag richtet sich sowohl an Menschen, die in Kommunikationsberufen arbeiten, als auch an Interessierte an der Medienlandschaft. Anschließende Networking-Location unweit des Unigeländes wird noch bekannt gegeben.

Gerne organisiert die Geschäftsstelle (info@fwwg.de) für Sie auf Wunsch einen Parkplatz.



16.-17. Juni 2012: Coming Home Day 2012


Am Samstag dem 16. Juni 2012 ist es soweit, wir treffen uns mit alten Studienfreunden zum ersten Coming Home Day des Fachbereichs WiWi an der J.-W.-von-Goethe Universität!

Durch die Partnerschaft mit dem Next Generation Forum können wir Ihnen schon zur ersten Auflage des Coming Home Days eine ganz besondere Veranstaltung bieten:

Im Rahmen eines reichhaltigen, akademischen Programms zu dem Thema „Finance For A Better Future“ werden in unterschiedlichen Formen wie Vorträgen, Panel-Discussions und Workshops zu aktuellen Fragestellungen prominente Redner Stellung beziehen, darunter der neue Vorstandschef der Deutschen Bank Jürgen Fitschen, Börsenguru Dirk Müller, Aufsichtsratsvorsitzender Morgan Stanley Deutschland Lutz Raettig, CEO Messer Gruppe Stefan Messer, Vorstandsmitglied ING-DiBa Katharina Herrmann, Deputy CEO Deutsche Börse Gruppe Andreas Preuß, Deputy Head Goldman Sachs Philip Holzer, fwwg Mitglied und CFO vwd Group Dr. Andreas Dahmen, sieben Professoren unsere Fakultät und viele mehr.

Hier finden Sie das detaillierte Programm mit den einzelnen Themenkomplexen und eine vollständige Rednerliste. Die FWWG bietet am zweiten Tag des von einem ambitionierten, zehnköpfigen, studentischen Team organisierten Forums zwischen 14 und 17 Uhr einen Erfahrungsaustausch zwischen Professoren und ihren ehemaligen Studenten an: "AlumniTalk - Alumni treffen auf ihre ehemaligen Professoren". Freuen Sie sich auf ein Wiedersehen in angenehmer Atmosphäre und spannende Gespräche u. a. mit Prof. Bernd Paul Spahn, Prof. Heinrich Rommelfanger und einige mehr!

Darüber hinaus können Sie am Vortrag „Spieltheorie für das Business“ von Alumnus Prof. Christian Rieck oder dem Workshop „Networking – mehr als Social Media“ teilnehmen…

Das Event wird im schönsten Saal der Universität, dem Festsaal des Casinos, und dem House of Finance stattfinden. Das Gebäude Ensemble des neuen Campus Westend haben viele unserer Alumni noch nicht gesehen: Er wird von vielen als der schönste Campus Europas bezeichnet und ist einen Besuch wert. Erste Eindrücke hier.

Nachdem wir den Campus kennengelernt haben, geht es um 17:30 Uhr weiter mit einem ebenfalls sehr jungen Highlight der Stadt Frankfurt am Main, dem Dialogmuseum, einem Museum ausgezeichnet mit dem Deutschen Gründerpreis, das sich von allen Museen dieser Welt unterscheidet: Verzichten Sie für eine Stunde auf das Sehen und erleben Sie die Welt eines blinden Menschen, in der Stadt, in der Bar, im Wald...

Wir beschließen den Tag mit einem schönen Essen bei einem Alumni Get-Together.

Anmeldung
Um auf Ihre Interessen und zeitlichen Dispositionen einzugehen haben wir zwei unterschiedliche Angebotspakete eingerichtet.

Package 1: Volle Veranstaltung (Freitag und Samstag)
Package 2: Nur Workshops und Alumni Programmpunkte (Samstag)
Junioren: Bewerbung

Weitere Informationen wie Leistungen und Preise der verschiedenen Packages und die Anmeldung finden Sie in unserem mit SSL Verschlüsselung gesicherten Formularcenter. Alternativ können Sie sich auch direkt bei unseren Geschäftsstelle (info@fwwg.de) anmelden. Nach Anmeldung schicken wir Ihnen eine Bestätigung mit allen Details, u.a. zu einem FWWG Hotelzimmer Kontingent, das Sie zu reduzierten Konditionen in Anspruch nehmen können.

Hier nochmal das Programm in aller Kürze:

Freitag, 15. Juni 2012: Discussions Day
09:00 Registrierung und Kaffee
09:45 Eröffnung
10:00 Panels „Staatsschuldenkrise“ und „Aufgaben und Verantwortung der Finanzindustrie“
12:30 Lunch
13:30 Panels „Klimawandel – Finanzierung der Energiewende“ und „Spekulation auf Nahrungsmittel“
15:30 Kaffee
16:00 Panels “Zukunft und Nachhaltigkeit in der Finanzindustrie” und „Leadership”
18:30 Dinner & Get-Together im House of Finance
20:00 Abendprogramm

Am ersten Tag sind die Diskussionen in englischer Sprache.

Samstag, 16. Juni 2012: Interactive Day
09:30 Registrierung
10:30 Zwei Diskussionen zur Auswahl
12:00 Lunch
13:00 Workshop Session, u.a. AlumniTalk, „Spieltheorie für das Business“ und Networking – mehr als Social Media“
17:30 Dialogmuseum
20:00 Exclusives Alumni Get-Together


Seien Sie dabei!


16. Juni 2012, um 19 Uhr: Kooperationsveranstaltung: Vortrag des deutschen Botschafters in Paris zum Thema „Frankreich nach den Wahlen“

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Frankfurt am Main (DFG) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen e.V und der Frankfurter Wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft (FWWG) freut sich im Rahmen der Vortragsreihe „Diplomaten im Dialog“ den deutschen Botschafter in Paris S.E. R. Schäfers für eine Analyse der französischen Wahlergebnisse gewonnen zu haben. Der Generalsekretär des Instituts, Ronald Grätz, wird die Gesprächsrunde mit Christophe Braouet (Präsident der DFG) leiten.

Frankreich hat gewähltTermin und Ort:
Mittwoch, 16. Juni 2012, um 19 Uhr im Hörsaalzentrum HZ3, Campus Westend

Der Referent

S.E. Reinhard Schäfers, Jahrgang 1950, begann bereits 1977 seine Tätigkeit im diplomatischen Dienst im Auswärtigen Amt. Von 1979-1982 war er Konsul an der deutschen Botschaft in Prag, anschließend Ständiger Vertreter in Mogadischu. Im Bundeskanzleramt machte er sich um Ost-West-Fragen sowie um Fragen der Abrüstungs- und Sicherheitspolitik verdient. Von 1988-1991 wurde er als Botschaftsrat an die deutsche Botschaft in Moskau berufen. Nach weiteren Stationen im Auswärtigen Amt und im Bundeskanzleramt, war er von 1998-2000 als Gesandter an der deutschen Botschaft in Paris tätig, wohin er im August 2008 als Botschafter, nachdem er in gleicher Funktion zuvor in Kiew war, zurückkehrte.

Im vorderen Teil des Saales werden wir für die FWWG Mitglieder exklusive Plätze reservieren. Im Anschluss an den Vortrag wird es einen Umtrunk geben.

Hier gibt es einen Flyer.

UM ANMELDUNG WIRD GEBETEN. Diese werden durch die DFG gerne entgegengenommen.

Deutsch-Französische Gesellschaft FFM e.V.
Gerhardshainerstr. 15, 61462 Königstein
Tel.: 06174 209 797
Fax: 06174 209 260
laubach@dfg-frankfurt.de


10. Mai 2012, ab 19 Uhr: Die FWWG beim "Tag der studentischen Initiativen" im House of Finance
Mitglieder und Vorstand der fwwg begrüßen neue Mitglieder und interessierte Absolventen der Johann Wolfgang Goethe Universität

Liebe Mitglieder und Interessierte der fwwg,

auf unserem nächsten Stammtisch im Mai begrüßen wir herzlich unsere neuen Mitglieder und solche die es noch werden wollen. Hierzu haben wir uns eine gut erreichbare und geeignete Location in Bad Homburg ausgesucht:

Wo: Homburger Hof, Frankfurter Landstraße 126, 61352 Bad Homburg

Gut erreichbar mit der U2, bis Bad Homburg Gonzenheim

Ausreichend Parkplätze am Gunzocenter

Agenda:

1. Vorstellung und Möglichkeiten mit der fwwg

2. Impression Veranstaltungen 2011

3. Fragen an den Vorstand

4. Alte Mitglieder begrüßen neue Mitglieder

Über zahlreiches Erscheinen freuen wir uns.

Welcome Drink und alkoholfreie Getränke werden durch die fwwg übernommen.
Anmeldung über Xing oder eine E-Mail an die Geschäftsstelle.

Der Vorstand:

Wolfgang A. Eck, Michael Kirschning, Marcel Loginow, Elena Pérez Ayuso, Marc-Dominic Plomitzer, Steffen Rufenach, Günter Schypula, Christoph Winderling, Phillip Chulyukov, Anastasiia Safranova, Frederik Gruissem

17. April 2012, ab 14 Uhr: Die FWWG beim "Tag der studentischen Initiativen" im House of Finance

"Karrieren beginnen im Studium!"

Schaut rein, gewinnt tolle Preise und erfrischt Euch an unserem Schokoladenbrunnen!

- Eröffnet wird die Veranstaltung am Dienstag, den 17. April um 14 Uhr vom Dekan des Fachbereichs, Prof. Hackethal.
- Im anschließenden Grußwort von Benedikt Dunst, einem Frankfurter Alumnus, der heute als Personalreferent tätig ist, wird ehrenamtliches Engagement aus der Unternehmensperspektive betrachtet.
- Um 14.30 Uhr öffnet dann der „Markt der Möglichkeiten“ im Foyer des House of Finance (HoF).
- Ab 15 Uhr starten in verschiedenen Räumen die Vorträge der einzelnen Initiativen.
- Zum Abschluss des Tages, ab 18 Uhr, besteht noch Gelegenheit zum Vernetzen und Kennenlernen, auch der Initiativen untereinander bei einem gemütlichen Ausklang im Sommergarten des Studentenwerks sowie im Faculty Club des House of Finance.

Mehr Informationen hier.


Donnerstag, 23. März 2012, 18:30 Uhr: Mitgliederversammlung bei der R+V Versicherung in Wiesbaden


Liebe Mitglieder,

wir laden Sie herzlich zu unserer Mitgliederversammlung am 23. März um 18:30 Uhr (für Junioren schon um 17:30) nach Wiesbaden ein. Die R+V Versicherung AG ermöglicht uns in diesem Jahr, die Veranstaltung in guter Tradition bei einem Unternehmen stattfinden zu lassen. Gleichzeitig erhalten wir Einblick in die Arbeit eines führenden Versicherers mit einem Vortrag zum Thema „Naturkatastrophen-Szenarien: Spielerei oder ernsthaftes Business?“.

Die notwendigen Formalien, aber auch den kurzen Rück-, Ein- und Ausblick in unsere Arbeit werden wir nach einem Überblick über den Stand des Fachbereichs präsentieren, den uns Professor Hackethal - Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften - geben wird.

Alle notwendigen Dokumente zur Mitgliederversammlung finden Sie hier angefügt. Die Beitragsordnung haben wir erarbeitet, um besser auf Sondersituationen unserer Mitglieder eingehen zu können.

Anfahrtsbeschreibung
Tagesordnung
Kandidaten für den Vorstand
Antrag auf Ehrenmitgliedschaft Prof. Dr. Ulrich Peter Ritter
Antrag zur Änderung der Beitragsordnung
Protokoll der Mitgliederversammlung 2011
Anlage zum Protokoll der Mitgliederversammlung 2011

Für den Vorstand werden zwei Mitglieder neu kandidieren, die wir auf der fwwg-Homepage kurz vorstellen. Zwei alte Bekannte sozusagen, denn Frederik Gruissem ist derzeit Junior-Vorstand und Steffen Rufenach hat sich bereits mit der Gründung des Düsseldorfer Stammtisches sowie einigen anderen Aktivitäten um die fwwg verdient gemacht.

Kennen Sie weitere Kandidaten, wollen Sie selbst aktiv werden und sich innerhalb oder außerhalb des Vorstandes engagieren?

Sie finden bei uns immer ein offenes Ohr: Bitte melden Sie sich!

Jetzt freuen wir uns aber erst mal auf Ihre Zusage.
Bitte melden Sie sich rechtzeitig bis zum 20. März über den Formularcenter an.

NB: +++ Diese Veranstaltung ist nur für Mitglieder offen +++

Freundliche Grüße

Wolfgang A. Eck
Vorsitzender des Vorstandes

Montag, 21. November 2012, 20:00 Uhr: Vortrag „Unordnung kostet Geld - professionelles Büromanagement hilft” mit Edith Stork

Die erfolgreiche Buchautorin ("Eine Frau räumt auf", "Logistik im Büro"...) zeigt uns in rund zwei Stunden, was hinter ihrer Methode "A-P-DOK®" steckt. Es dreht sich alles um Kostenminimierung und Teamfähigkeit im Office-Management.

Wie häufig suchen Sie nach wichtigen Unterlagen? Wie oft vergeuden Sie Ihre Zeit (und damit Geld) beim Aufräumen, Umräumen, Neuordnen, Suchen und Sortieren?
Wollen Sie das ändern?
Edith Stork zeigt, wie Sie perfekte Ordnung und Kultur in Ihr Chaos bringen, wie Sie Ihren täglichen Papier-Flow bis in den PC effizient gestalten, wie Sie Ihr Ablagesystem optimieren, wie Sie Akten, Hängemappen und Ordner einheitlich beschriften, und Sie “so teamfähig” machen, für Angestellte und Chefs, und wie Sie mehr Zeit für Ihre eigentliche Arbeit und Visionen haben.
Kosteneinsparung: 300 Stunden Suchzeiten pro Mitarbeiter im Jahr.
Wir sind gespannt und laden Sie herzlich ein.

Hören Sie sich auch den Audiobeitrag zu dem Vortrag an.

Ein ausführliches Interview mit Frau Stork finden Sie auch in der FAZ.

Ort: J.-W.-Goethe-Universität, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, Fakultät Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Raum 1.301, Frankfurt am Main

28. Oktober 2011, 18.00 Uhr: Vortrag Stufen zum Erfolg mit Prof. Dr. Hardy Wagner

Fachwissen ist wichtig, heute mehr denn je – mindestens ebenso wichtig sind die „Soft Skills“, wie Kommunikationsfähigkeit, Umgang mit sich Selbst und mit dem wertvollen Gut Zeit, individuell-optimales Lernen lernen und zwar lebenslang.

Die Bildungs-Stiftung STUFEN zum Erfolg bietet ein entsprechendes Seminar- und Ausbildungskonzept – die „Stufen zum Erfolg“, das nicht nur für Studenten wichtig ist, sondern für Menschen jeden Alters – beruflich und privat.

Auf Einladung der Frankfurter Wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft kommen die Top-Trainer der STUFEN-Akademie an die Goethe-Uni in Frankfurt, um im Rahmen der „Woche der Kommunikation“ das STUFEN-Konzept und seine einzelnen Bausteine zu präsentieren.

Nach einem einführenden Vortrag vom STUFEN-Erfinder Prof. Dr. Hardy Wagner erfolgen sequentielle Präsentationen der vier STUFEN-Bausteine von zertifizierten Master-Trainern. In einem Marktplatz können sich die Teilnehmer anschließend über die sie besonders interessierenden STUFEN-Bausteine detaillierter informieren.

Hören Sie sich auch den Audiobeitrag zu dem Vortrag an.

Ort: Universität Frankfurt, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt am Main, Casino 1. Stock Raum 1812
Hier eine Anfahrtsbeschreibung.

20. Oktober 2011: Case Study - Entwicklung eines Tarifmodells in der Versicherung - eine Veranstaltung der R+V Allgemeine Versicherung AG in Kooperation mit der Frankfurter Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft (fwwg)

Am 20. Oktober 2011 lädt das Zentrale Aktuariat Komposit interessierte Studenten der Wirtschaftsmathematik zu einem Kennenlernen ein.

Das Zentrale Aktuariat Komposit - kurz ZAK - ist eine noch junge Abteilung in der Sachversicherungssparte der R+V. Seit dem 1.1.2010 steht diese Abteilung als aktuarieller Berater den anderen Abteilungen zur Verfügung. Die Mathematiker sind unter anderem für die Tarifkalkulation, Risikomodellierung und Reserveschätzung verantwortlich und sehen sich hier als Dienstleister im Unternehmen.

Das ZAK ist in ständigem Wachstum und auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Die Studenten haben nicht nur die Möglichkeit einen spannenden Einblick in das Berufsbild Aktuar zu gewinnen, sondern werden sogar Gelegenheit bekommen einem Vorstand der R+V Versicherung einige Fragen zu stellen.

Vorträge zu den Themen

- Entwicklung eines Tarifmodells am Beispiel Wohngebäude
- Solvency II

Anschließend Mittagessen und Kennenlernen der Abteilungen. Einen Flyer zum Weiterversenden finden Sie hier.

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann schauen sie doch an diesem Tag bei uns vorbei.
Verbindliche Anmeldung mit Name, Studienrichtung und Fachsemesterzahl bitte an nadine.schaefer@ruv.de. Informieren Sie sich über unsere offenen Stellen.

10. Oktober 2011, 19:00 Uhr: Streitgespräch - "Krisenkommunikation zwischen Aufklärung und Skandalisierung" mit Peter Höbel (Krisenberater und Geschäftsführer crisadvice) und Dr. Martin Kessler (Leitender Politikredakteur Rheinische Post)

Ob überhitzte Züge oder halbseidene Versicherer-Vergnügungen, ob Viren im Salat oder heiße Luft in der Bilanz – Skandale prägen in erheblichem Maß das Bild, das Publikumsmedien von Politik, Wirtschaft und Führungseliten vermitteln. Wenn Unternehmen oder Manager, die in Krisensituationen unvermittelt im grellen Licht des öffentlichen Interesses stehen, mit professioneller PR-Unterstützung der Berichterstattungswelle begegnen, sehen sie sich häufig dem Vorwurf der „Schönrednerei“ der „Vermittlung von Halbwahrheiten“ oder der „Salamitaktik“ ausgesetzt. „Vorverurteilung“, „mediale Hinrichtung“, „manipulative Bilder“ heißen dagegen oft geäußerte Klagen an die Adresse der Medien.

Was erwarten Journalisten und PR-Leute voneinander, wenn Sie als Gegenspieler oder Partner in Krisensituationen arbeiten? Welches Verhalten hat welche Konsequenzen? Welche Krisen wurden gut oder schlecht gemanagt und kommuniziert?

In Kooperation mit der Deutschen Public Relations Gesellschaft DPRG freut sich die fwwg für diese Veranstaltung zwei besonders profilierte Persönlichkeiten der jeweiligen Seite gewonnen zu haben. Sie werden aus ihrer Erfahrung berichten, Position beziehen – auch im Dialog mit dem Publikum.

Mehr zu den Referenten:

Dr. Martin Kessler

Der Diplom-Volkswirt und promovierte Ökonom Dr. Martin Kessler ist leitender Politikredakteur der Rheinischen Post. Zuvor leitete er das Berliner Korrespondentenbüro und war Ressortleiter Wirtschaft der Zeitung. Bevor er 1997 zur "Rheinischen Post" kam, absolvierte Kessler die Kölner Journalistenschule und arbeitete u.a. als Bonner Korrespondent für die "Wirtschaftswoche".

Die "Rheinische Post" ist mit 1,71 Millionen Lesern Deutschlands die am zweit häufigsten gelesene Abonnementszeitung. Sie erscheint in Düsseldorf, Mönchengladbach, Krefeld, Duisburg und zahlreichen anderen Städten und Gemeinden am Niederrhein und im Bergischen Land in insgesamt 31 Lokalausgaben.

Peter Höbel

Peter Höbel ist als crisadvice-Geschäftsführer mit Sitz in Frankfurt der Kopf des Teams. In der PRGS-crisadvice Gruppe ist er Managing Partner.

Höbel beschäftigt sich seit fast 30 Jahren kommunikativ mit Krisen. Als erfahrener Journalist (u.a. Auszeichnung mit "Wächterpreis der Tagespresse", Augsburger Allgemeine Zeitung, stern-Redakteur, ARD-Hörfunk Südostasien), Pressechef des Hessischen Sozialministers, sowie langjähriger Pressesprecher und Nachrichtenchef der Deutschen Lufthansa AG verbindet er praktische Erfahrungen aus Medien mit Administration, Politik und Wirtschaft.

Er war verantwortlicher Einsatzleiter in zahlreichen Krisen und Sonderfällen der Kommunikation (u.a. nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl, der ersten Anti-Aids-Kampagne 1986, für Krisenreaktionskonzepte während des Golfkriegs, bei Luftfahrt-Unfällen und Flugzeug-Entführung). Höbel zählt zu den wenigen anerkannten Experten der Krisenkommunikation in Deutschland. Er berät Wirtschaftsunternehmen, internationale Konzerne, Organisationen und Ministerien.

Neben zahlreichen Veröffentlichungen und Buchbeiträgen ist Peter Höbel gemeinsam mit Thorsten Hofmann Autor des Standardwerkes "Krisenkommunikation" aus dem UVK Verlag.

Er ist Lehrbeauftragter am Institut für Kommunikations-und Medienwissenschaft (KMW) der Universität Leipzig. Darüber hinaus hat sich Höbel privat einen Namen als erfolgreicher Hochsee-Segler gemacht.

Ort: J.-W.-Goethe-Universität, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, Fakultät Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Raum 1.301, Frankfurt am Main
Hier eine Anfahrtsbeschreibung.

6. Oktober 2011, 19:00 Uhr: Kooperationsveranstaltung mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Frankfurt am Main - Vortrag von Dr. Yves Bur, Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe in der französischen Nationalversammlung, über das Thema "Le bilan de la cooperation franco-allemande à la fin du quinquénat de Nicolas Sarkozy" mit Empfang und Buffet (Vortragssprache Französisch)

Erläuterungen zum Thema
Die widersprüchlichen Positionen zwischen Deutschland und Frankreich reißen in wichtigen Fragen der Weltpolitik nicht ab: Zu nennen sind da die militärische Intervention in Libyen, unterschiedliche Meinungen zur Rettung der Euro-Zone (insbesondere die Rolle der EZB), die Sorge über eine wirtschaftliche Übermacht Deutschlands.
Trotz aller Divergenzen versuchen Merkel und Sarkozy sich in der Lösung der Krisen abzustimmen. So konnten sie sich bei einem der zahlreichen Gipfeltreffen am 16. August 2011 darauf einigen, allen EU-Ländern die (deutsche) konstitutionelle Schuldenbremse zu empfehlen. Im Gegenzug konnte sich Deutschland mit der Idee einer europäischen Wirtschaftsregierung anfreunden.
Nicht einigen konnten sich die beiden Länder hingegen in der Frage der Einführung einer Wirtschaftsunion im mediterranen Raum oder in der militärischen Intervention in Libyen. Hier fand Frankreich einen Kooperationspartner in Großbritannien.
Welche Lehren sind aus der deutsch-französischen Kooperation unter Sarkozy zu ziehen? Hierauf wird uns Yves Bur eine verlässliche Antwort geben können.

Erläuterungen zum Gastredner
Dr. med. dent. Yves Bur wurde 1951 in Straßburg geboren. Am 7. April 2009 verlieh Botschafter Schäfers dem Abgeordneten Yves Bur das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Damit würdigt die Bundesrepublik Deutschland das Wirken Burs im Dienste der deutsch-französischen Freundschaft.
Der Parlamentsabgeordnete Yves Bur war eine treibende Kraft bei der Intensivierung einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen Nationalversammlung und Bundestag. Er trug dazu bei, zwischen den beiden Parlamenten einen beständigen Dialog zu etablieren, der über den gewöhnlichen Rahmen außenpolitischer Angelegenheiten hinausgeht.
Nicht zuletzt wegen seiner Begeisterung und seines Engagements ist die gemeinsame Sitzung von Nationalversammlung und Bundestag anlässlich des 40. Jahrestags des Élysée-Vertrags in Versailles im Januar 2003 zu verdanken. Dieses denkwürdige Ereignis kennzeichnet eine neue wichtige Etappe in der Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen.

Anmeldeformular in deutsch und französisch
Ort: J.-W.-Goethe-Universität, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, Raum 411 im "IG-Farbenhaus", Frankfurt am Main

23. September 2011: Oktoberfest - Die fwwg auf der Wies'n
Wir haben einige wenige Plätze für die Wies'n ergattern können. Reservieren Sie sich schon mal das Datum - mehr Infos folgen.

14. August 2011: fwwg Sommerfest
Das traditionelle Sommerfest der fwwg findet wieder im wunderschönen Ambiente des Gästehauses der Universität in der Ditmarstraße statt. Unbedingt vormerken.

22. Juli 2011: Sommernachtsspitzen Benefizevent
Parodie und Persiflage, Conférence, Kabarettchansons der Goldenen Zwanziger mit Robert Holländer alias Robert Kreis. Seit Beginn der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts tourt er durch Deutschland, Österreich und Schweiz und zeigt mit seinem speziellen Humor und seiner Mimik Parallelen auf.

16. Juli 2011: Großer Alumni-Sommerball
Eingeladen sind alle ehemaligen, Mitarbeiter und Freunde der Goethe-Universität.
Veranstaltungsort: Casino-Anbau, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt
Beginn ab 19:30 Uhr mit einem Sektempfang
Ballkarten sind im Dekanat des Fachbereichs 14 bei Monika Binkowski unter 069/798-29545 oder unter Alumniball@uni-frankfurt.de zum Preis von 35 Euro erhältlich.
Mehr Infos zu der Veranstaltung.

14. Juli 2011: Frankfurter Stammtisch
Heißer Sommer, kühler Apfelwein und nette Gesellschaft. Mehr Infos folgen.

9.-23. Juli 2011: "Wellen, Weite, Wind und Leinen los" - Segeltörn auf dem Plattbodenschiff Noordster
Wer mit an Bord will - oder Fragen hat - sollte sich schnellstmöglich per E-mail bei Claus Ludwig Dieter melden: cldnordster@web.de.

9. Juli 2011: Bachelor Graduierungsfeier
Die Bachelor Graduierungsfeier findet am Samstag, den 9. Juli 2011 von 16 Uhr bis 18:30 Uhr auf dem Campus Westend statt.

30. Juni 2011: Dirk "Mister Dax" Müller live
Der langjährige Broker, Medienstar der Frankfurter Börse, Prophet der Finanzkrise und jetzt auch Bestsellerautor - erläutert aktuelle Entwicklungen am Kapitalmarkt und gibt einen ungeschönten Einblick hinter die Kulissen des Trading.

Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Festsaal Casino, Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Der Eintritt ist frei.


Mehr Infos unter diesem Link.

24. Juni 2011: Mitarbeiter- und Kundenorientierung trotz Kostendruck: Ein Widerspruch?
Viele Organisationen stehen trotz boomender Konjunktur unter Effizienz- und Kostendruck. Aus diesem Grund werden Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeiterund Kundenzufriedenheit oft kritisch gesehen. Haben diese Maßnahmen einen nachweisbaren Effekt?
Mehr Infos zu der Veranstaltung.

19. Juni 2011: Städelführung mit Prof. Dr. Dres. h. c. Bertram Schefold
Ergänzung der „fwwg-Akademie“ um die Veranstaltungsreihe „Frankfurter Ökonomen“.Mehr Infos zur Städelführung.

9. Juni 2011: Dean's List Feier
Der Fachbereich ehrt seine besten Studierenden im feierlichen Rahmen.

12. Mai 2011: Frankfurter Stammtisch
Bestehende Kunden zu halten, ist günstiger, als neue Kunden zu akquirieren! Nach der 3 zu 33 Regel erzählen es unzufriedene Kunden 33 Menschen weiter, Zufriedene nur 3en.
Fazit: Es lohnt sich, schwierige Kunden so zu behandeln, dass sie Kunden bleiben.

31. März 2011: Der Deutsche Bund im deutsch-französischen Spannungsfeld
Prof. Dr. Jürgen Müller, Historisches Seminar der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt hält einen Vortrag über: "Der Deutsche Bund im deutsch-französischen Spannungsfeld"
Wann: 19.00 Uhr
Wo: J. W. Goethe-Universität, Casino Campus Westend, Raum 1.801, 1. Stock, Frankfurt

Mehr Infos erhalten Sie unter www.dfg-frankfurt.de oder bei Frau Laubach (info at dfg-frankfurt.de).

25. März 2011: Mitgliederversammlung beim ZDF
Bitte merken Sie sich den 25. März 2011 für die Mitgliederversammlung vor. Dieses Mal werden wir Gast beim ZDF in Mainz sein.

17. März 2011: Stammtisch "Von der Produktidee bis zur Entwicklung eines Markendaches"
Die Veranstaltung findet an der Goethe-Universität statt. Nähere Informationen folgen auf unserer Homepage.

26. Februar 2011: Visionsworkshop - Gestalten Sie Ihre Zukunft selbst
Als eine Art Stern der Orientierung gibt die Vision die Richtung vor. Das haben die erfolgreichsten Unternehmer oft genug bewiesen.

Jetzt sind wir die Visionäre. Wo sind wir im Jahr 2015+ bzw. wo wollen wir sein? Regine U. Rossel ist Geschäftsführerin von Effect Plus und arbeitet seit vielen Jahren mit Unternehmen und Unternehmern an ihren Visionen. Fest steht: Wer keine hat, der wird nicht so erfolgreich sein. „Je klarer man die Zukunft sieht, desto offensichtlicher fügen sich die Dinge in der Gegenwart, die zur Visionserreichung wichtig sind.“
Weitere Informationen

10. Februar 2011: Stammtisch und Neujahrsumtrunk
Ein nettes und informatives Get-together findet am 10. Februar beim Frankfurter Stammtisch im Roomers statt. Nähere Informationen entnehmen Sie unter www.fwwg.de oder in der Xing-Gruppe.